Vegane Berliner selber machen

5 from 1 vote
28.04.2021 · Dieses Rezept kann Affiliate Links enthalten
Shares
vegane berliner, zucker, gebäck, berliner, himbeeren, kastenform, konfitüre

Wie macht man eigentlich Vegane Berliner? Dieses simple Berliner Rezept ist einfach nachzumachen und schmeckt mindestens so gut wie beim Bäcker.

Ich kann es immer noch kaum glauben: Im April 2021 hatte ich die einmalige Gelegenheit, in meiner ganz eigenen Kochsendung meine liebsten Rezepte mit euch zu teilen. Dieses besondere Berliner Rezept ist in Zusammenarbeit mit SAT.1 Schweiz entstanden und wurde in einer Folge von Copy/Taste ausgestrahlt.

Die Aufzeichnung in voller Länge kannst du dir hier anschauen:

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

 

Die Copy/Paste Kochsendung – worum geht es?

In der Sendung von SAT.1 Schweiz werden bekannte Rezepte vorgestellt, die ihr ganz einfach zu Hause nachmachen könnt. Für die meisten Rezepte braucht ihr keine aufwändigen Zutaten oder Küchengeräte und so kann jeder in seiner eigenen Küche zum Sternekoch oder Profibäcker werden. Als Foodbloggerin, die leidenschaftlich gerne ihre Rezepte mit anderen teilt, war ich für dieses Format natürlich sofort zu haben.

 

Frau backt, Berliner, Küche, Drehset, Fernsehset, Mikrofon, Kamera

 

Welche Vorteile hat veganes Backen?

Aber warum eigentlich vegane Berliner? Als leidenschaftlicher Foodie koche und backe ich nicht nur für mein Leben gerne, sondern bin auch immer gleich Feuer und Flamme, es um das Probieren neuer und alternativer Rezepte geht. Aus traditionell und verstaubt mach traditionell und aufregend – lautet mein Motto.

Neue Food Trends wie der des Veganismus sehe ich daher immer als eine grossartige Chance, alten Rezepten eine neue Note zu verleihen. Manchmal füge ich dafür saisonales Obst und Gemüse zum Basisrezept hinzu oder ersetze Zutaten durch gesunde Alternativen.

 

zucker, gebäck, berliner, himbeeren, kastenform

 

Pflanzliche Ernährungsweisen – z.B. wie Vegetarismus und Veganismus – verringern nachweislich das Risiko für viele Erkrankungen. Es gibt Studien, die belegen, dass Vegetarier und Veganer seltener an Krebs, Diabetes sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen erkranken und ausserdem seltener Übergewicht haben. Da wir bestimmte Nährstoffe aber hauptsächlich durch tierische Lebensmittel aufnehmen, müssen Veganer darauf achten, diese durch pflanzliche Alternativen ausreichend zu ersetzen. Gerade beim Backen funktioniert das aber hervorragend. So lässt sich statt Butter pflanzliche Margarine verwenden und statt Eiern zum Beispiel Trockenhefe als Backtriebmittel einsetzen.

 

Zitrone reiben, Zitrone, Zeste, Reibe, Schüssel

 

Neben den gesundheitlichen Vorteilen ist vegane Ernährung (und damit auch veganes Backen) in der Regel umweltschonender. Auch hier gibt es Studien, die beweisen, dass ein vegetarisches Gericht das Klima ungefähr dreimal weniger belastet als ein Gericht mit Fleisch – vor allem dann, wenn man darauf achtet, mit saisonalen Produkten zu kochen und backen.

Ich selbst ernähre mich weder vegetarisch noch vegan, versuche aber so häufig wie möglich, tierische Produkte durch pflanzliche zu ersetzen. So ist auch dieses Vegane Berliner Rezept entstanden.

 

Vegane Berliner – Die Zubereitung

Für die Zubereitung mischt und knetest du zunächst Mehl, Trockenhefe, Wasser, Margarine, Zucker, Salz und Vanillezucker in einer Schüssel. Anschliessend muss der Teig ca. 20-30 Minuten an einem warmen Ort aufgehen. Im nächsten Schritt rollst du den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche aus und stichst daraus 8 -10 cm grosse Kreise aus. Nun müssen die Teigkreise noch einmal für eine gute halbe Stunde gehen, bis sie auf ihre doppelte Höhe angewachsen sind.

 

 

 

In einer Bratpfanne mit Öl frittierst du die Teigfladen von beiden Seiten und lässt sie anschliessend auf einem Haushaltspapier abtropfen. Deine veganen Berliner sind nun schon fast fertig – es fehlt aber noch das Wichtigste: die Füllung. Dafür stichst du mit einem Strohhalm ein Loch in das Innere der Berliner.

vegane Berliner, frittieren, Topf, Schöpfkelle

 

Dann füllst du einen Spritzsack mit Konfitüre und füllst das Loch mit reichlich Fruchtmasse. Abschliessend wendest du deine Berliner in Zucker und den Zesten einer geriebenen Zitrone. Letztere verleihen dem Gebäck einen leicht säuerlichen Geschmack, der toll zur Süsse der Berliner passt.

 

zucker, gebäck, berliner, himbeeren, kastenform

Das gibt es zu beachten:

  1. Die Temperatur des Öls spielt eine wichtige Rolle. Denn ist das Öl zu kalt, wird der Berliner schwer, nass oder fettig. Ist es dagegen zu heiss, verbrennt er aussen und bleibt innen roh. Am besten lässt sich daher mit ca. 175 °C arbeiten.
  2. Bei der Wahl der Margarine gilt es auf den Fettanteil zu achten. Ich empfehle ein Produkt, welches ungefähr zu 80 % aus Fett besteht. Eine Diätmargarine eignet sich somit nicht.
  3. Die Zitronenzesten im Zucker verleihen dem süssen Berliner eine angenehme Säure.
    vegane berliner, zucker, gebäck, berliner, himbeeren, kastenform, konfitüre

    Vegane Berliner selber machen

    Wie macht man vegane Berliner? Dieses simple Berliner Rezept ist einfach nachzumachen und schmeckt mindestens so gut wie beim Bäcker.
    5 from 1 vote
    Zubereitungszeit 1 Std.
    Gericht Dessert
    Land & Region Deutsch
    Portionen 4 Personen
    Kalorien 633 kcal

    Zutaten
      

    • 500 g Zopfmehl
    • 1 Trockenhefe von Dr. Oetker
    • 2,5 dl Wasser
    • 80 g Magarine (Floraplant)
    • 50 g Zucker
    • 1/2 TL Salz
    • 1 Vanillezucker von Dr. Oetker
    • 1 El Erdnussöl
    • 150 g Himbeerkonfitüre "Delicia" von Hero
    • 50 g Zucker zum Wälzen
    • 1/2 Zitrone Bio

    Anleitungen
     

    • Mehl, Trockenhefe, Wasser, Margarine, Zucker, Salz und Vanillezucker mischen. 10 Min. auf tiefer Stufe mit der Küchenmaschine kneten. Ca. 20 bis 30 Min an einem warmen Ort aufgehen lassen. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 3.5 cm dick ausrollen. ca. 8 -10 cm grosse Kreise ausstechen, nochmals ca. aufs doppelte gehen lassen ca. 40 Min.  
    • Frittieren: Brattopf bis 1/3 Höhe mit Öl füllen, auf ca. 175 °C erhitzen. Teigkugeln portionenweise mit einer Schaumkelle hineinlegen, beidseitig je ca. 2 Min. frittieren. Herausnehmen, auf Haushaltpapier abtropfen.
    • Berliner mit einem Strohhalm bis zu 2/3 einstechen, einige Male hin- und herfahren, bis die Öffnung ca. 5 mm breit ist. Konfitüre in einen Spritzsack mit glatter Tülle (ca. 5 mm Ø) geben, in die Berliner spritzen. 

    Nutrition

    Calories: 633kcalCarbohydrates: 107gProtein: 15gFat: 18gSaturated Fat: 3gPolyunsaturated Fat: 4gMonounsaturated Fat: 8gSodium: 240mgPotassium: 42mgFiber: 1gSugar: 25gVitamin A: 715IUVitamin C: 0.1mgCalcium: 11mgIron: 0.2mg
    Keyword Backen, Brunch, Dessert, Muttertag, Ostern, Vegan, Vegetarisch, Weihnachten

Lust auf mehr vegane Rezepte? Hier ein wenig Inspiration für alternative Back- und Kochideen:

Vegane Cookies aus Bohnen
Pimentos mit Karottenspeck
Vegane Hotdogs im Fenchelbun

Bewerte unser Rezept

5 from 1 vote

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zur Zutatenliste zum Rezept