Green Goddess Pasta

5 from 7 votes
07.01.2024 · Dieses Rezept kann Affiliate Links enthalten
Shares

Die vegane Green Goddess Pasta ist ein schnelles und einfaches Mittag- oder Abendessen. Die grüne Pasta Sauce wird mit viel grünem Gemüse wie Spinat, Brokkoli und Erbsen sowie frischen Kräutern und Zitrone zubereitet. Das macht die Green Goddess Pasta zum gesunden Wohlfühlgericht, welches der ganzen Familie schmeckt!

Green Goddess Pasta mit Spinat und Brokkoli

Grüne Pasta ganz einfach selbst machen:

 

Für die Zubereitung der Green Goddess Pasta brauchst du nur wenige Zutaten und noch weniger Zeit. Zum Würzen der grünen Pasta Sauce verwende ich gerne den Gemüse-Bouillon Intenso & Puro von Nahrin. Die Produkt-Linie Intenso & Puro ist besonders natürlich, einfach zu dosieren und verleiht dem Gericht eine leckere Note. Perfekt nicht nur für diese grüne Pasta Sauce, sondern auch zum Würzen, Salzen und Abschmecken von Suppen oder für die Zubereitung von Gemüse und Reis!

 

Zutaten für die Green Goddess Pasta:

Die detaillierte Zutatenliste findest du wie immer direkt beim Rezept.

Zutaten für die Green Goddess Pasta

 

Brokkoli: Brokkoli ist ein kalorienarmes Kohl-Gemüse und weil es ein Wintergemüse ist, kannst du es auch in der kalten Jahreszeit fast überall frisch kaufen. Durch den hohen Anteil an Ballaststoffen hält Brokkoli lange satt und liefert dazu viele wichtige Vitamine wie z.B. Vitamin C, B-Vitamine, Vitamin K und Folsäure.

Blattspinat und Erbsen: Für dieses Gericht kannst du sehr gut Tiefkühlgemüse verwenden oder auch frisches Gemüse.

Knoblauchzehe

Olivenöl: Am besten verwendest du kalt natives, kaltgepresstes Olivenöl.

Bio-Zitrone: Die Zitrone ist eine wichtige Zutat, weil es dem Rezept eine gewisse Frische gibt. Ausserdem kann durch das Vitamin C in der Zitrone das Eisen vom Spinat und Brokkoli besser aufgenommen werden. Weil ich auch den Abrieb der Zitrone verwende, ist Bio-Qualität der Zitrone besonders wichtig!

Petersilie: Am besten verwendest du für dieses Rezept frische Zweige. 

Tahina: Tahina oder auch Tahin byw. Tahini genannt, ist eine Sesampaste. Diese wird aus gerösteten, geschälten Sesamsamen hergestellt und du bekommst sie im normalen Supermarkt. Achte beim Kauf auf Bio-Qualität, weil die Produktion dieser Produkte ohne Pestizide und Kunstdünger auskommen muss. Wenn du kein Fan von Sesampaste bist, dann kannst du sie durch Mandel- oder Cashewmus ersetzen. 

Gemüse-Bouillon: Ich verwende am liebsten den Intenso & Puro von Nahrin.

Salz und Pfeffer

Pasta: z.B. Orecchiette. Mein Tipp: Probiere doch einmal Linsen-Pasta zu verwenden, diese wertet das Gericht mit mehr Proteinen auf und ist dabei noch vegan und glutenfrei!

 

Visuelle Schritt für Schritt Anleitung:

Die Green Goddess Pasta ist in nur 5 Schritten und ca. 25 Minuten fix und fertig und eignet sich daher auch bestens für unter der Woche. Mit der visuellen Schritt für Schritt Anleitung gelingt die grüne Pasta ganz einfach. Solltest du ein Video bevorzugen, findest du es am Ende des Beitrages!

 

Schritt 1: Brokkoli in Röschen schneiden und mit dem Blattspinat und Knoblauch in Öl ca. 5 Min. dünsten, dann vom Herd nehmen. 

Schritt 2: Die Zitrone heiss abspülen und die Hälfte der Schale abreiben. Dann die ganze Zitrone auspressen und mit der Petersilie zum restlichen Gemüse geben. 

Schritt 2: Grünes Gemüse, Zitrone und Petersilie in eine Schüssel geben

 

Schritt 3: Tahina, Gemüse und Gemüsebouillon so lange mixen, bis eine cremige Sauce entsteht, dann mit Salz und Pfeffer abschmecken. 

Schritt 3: Gemüse mit Tahini und Gemüsebouillon mixen

 

Schritt 4: Pasta in Salzwasser bissfest kochen und 5 Min. bevor du die Pasta abseihst, die Erbsen dazugeben. 

Schritt 5: Pasta und Erbsen mit der Gemüsesauce mischen und servieren!

 

Green Goddess Pasta mit Spinat und Brokkoli

Green Goddess Pasta

Schnelle, vegane Pasta mit viel grünem Gemüse, Petersilie und Zitrone.
5 from 7 votes
Vorbereitungszeit 15 Minuten
auf dem Herd 10 Minuten
Gesamtzeit 25 Minuten
Gericht Hauptgericht
Küche Schweizerisch
Portionen 4 Personen
Kalorien 383 kcal

Zutaten
  

  • 200 g Brokkoli
  • 200 g Blattspinat tiefgekühlt
  • 1 Stück Knoblauchzehe
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 Stück Zitrone
  • 4 Zweige Petersilie
  • 3 EL Tahini
  • 100 ml Gemüse-Bouillon Intenso & Puro von Nahrin
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 350 g Pasta
  • 150 g Erbsen tiefgekühlt

Anleitungen
 

  • Brokkoli in Röschen schneiden und mit dem Blattspinat und Knoblauch in Öl ca. 5 Min. dünsten, dann vom Herd nehmen.
  • Die Zitrone heiss abspülen und die Hälfte der Schale abreiben. Dann die ganze Zitrone auspressen und mit der Petersilie zum restlichen Gemüse geben. 
  • Tahina, Gemüse und Gemüsebouillon so lange mixen, bis eine cremige Sauce entsteht, mit Salz und Pfeffer abschmecken. 
  • Pasta in Salzwasser bissfest kochen, 5 Min. bevor du die Pasta abseihst, die Erbsen dazugeben. 
  • Pasta und Erbsen mit der Gemüsesauce mischen und servieren. 

Video

Nährwerte

Kalorien: 383kcalKohlenhydrate: 72gEiweiss: 16gFett: 3gGesättigte Fettsäuren: 0.5gMehrfach ungesättigte Fettsäuren: 1gEinfach ungesättigte Fettsäuren: 1gNatrium: 159mgKalium: 644mgBallaststoffe: 7gZucker: 3gVitamin A: 6104IUVitamin C: 31mgKalzium: 130mgEisen: 4mg
Keyword Hauptgericht, Hauptspeise, Pasta, schnell, Vegan

Tipps & Tricks:

 

Aufbewahrung: Obwohl die Green Goddess Pasta am besten frisch schmeckt, lässt sie sich 2 Tage im Kühlschrank aufbewahren und dann zum Beispiel als Salat geniessen!

 

Viel Spass beim Nachkochen der Green Goddess Pasta!

 

 

 

Bewerte unser Rezept

5 from 7 votes

4 Kommentare zu Green Goddess Pasta

  1. Bahadir Caliskan sagt:

    Hallo,

    Vielen Dank für das Rezept. Mir hat es sehr gut geschmeckt, meine Frau hat gemeint es fehlt etwas.
    Könntest du mir sagen wie ich das etwas erweitern könnte?

    1. Anastasia Lammer sagt:

      Lieber Bahadir, es freut mich sehr, dass dir das Rezept gefallen hat!

      Ich hatte letztens eine Freundin zu Besuch, die ihre Pasta nochmal etwas stärker mit Pfeffer nachgewürzt hat und das hat die Pasta wunderbar geschmeckt.
      Ansonsten kannst du noch ein kleines Topping mit Röstzwiebeln oder Räuchertofu servieren. Das gibt dem Gericht nochmal eine leicht rauchige Note 😉

      Du kannst auch eine cremige Note hinzufügen, indem du eine andere Pasta Sorte kochst, z.B. mit Tagliatelle.

      Egal ob mit einer anderen Würze, ein Topping oder eine andere Pasta-Sorte, deiner Fanatasie sind da keine Grenzen gesetzt!

      Ich bin gespannt zu hören für welche Variante ihr euch entschieden habt 🙂

      Alles Liebe Ana

  2. Manuela sagt:

    Danke liebe Anastasia, für das tolle Rezept, das an Tagen an denen man sich etwas Gutes tun möchte easy umzusetzen ist. SOUL FOOD PUR!

    1. Anastastia Lammer sagt:

      Liebe Manuela, herzlichen Dank für deine lieben Worte! Es freut mich wirklich sehr, dass dir das Rezept gefällt. Soul Food ist für mich auch etwas ganz Besonderes, und es bedeutet mir viel, diese Freude mit anderen zu teilen <3
      Alles Liebe Ana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

zur Zutatenliste zum Rezept