Eine 4-tägige Reise in die Provence, der Heimat des besten Rosé der Welt!

03.06.2024
Shares
Ana geniesst einen köstlichen Wein aus der Provence

Auf meiner Reise von Marseille nach Nizza hatte ich die wundervolle Gelegenheit, die südfranzösische Weinregion Provence besser kennenzulernen. Sie erstreckt sich über fast 200 Kilometer zwischen dem Mittelmeer und den Alpen und ist geprägt von einem abwechslungsreichen Terrain. In diesem Artikel teile ich meine persönlichen Highlights, einige Infos zur Region und Übernachtungsmöglichkeiten entlang der weltbesten Rosé-Weingüter mit dir.

Die Weinregion Provence

Die Provence ist berühmt für ihre köstlichen Rosé-Weine. Auf einer Fläche von 27.500 Hektar erstreckt sich das Anbaugebiet von der Rhône-Mündung bis kurz vor Cannes. Etwa 2.000 Winzer pflegen hier ihre Reben und produzieren jährlich rund 151 Millionen Flaschen des erfrischenden Rosé-Weins. Jahrtausend langes Know-How bei der Herstellung, wie die nächtliche Weinlese, tragen dazu bei, dass der Rosé aus der Provence frisch und aromatisch ist und seine charakteristische rosa Farbe erhält. Was die Region für alle Rosé-Liebhaber besonders spannend macht, ist, dass die Provence die einzige Weinregion weltweit ist, die sich auf die Produktion von Rosé -Weinen spezialisiert hat. Diese Ausrichtung hat sich gelohnt, in der Provence werden die weltbesten Rosé hergestellt.

Provence als Vorreiter der Roséwein-Produktion

Die Anfänge des Weinbaus in der Provence reichen bis vor Jahrtausenden zurück. Schon um 600 v. Chr. liessen sich die Phönizier in der heutigen Provence nieder und führten dort den Weinbau ein. Im frühen 20. Jahrhundert entschieden sich die Winzer*innen der Region, sich zu einer Genossenschaft zusammenzuschliessen, um ihr Wissen zu teilen. Sie nutzten das Appellationensystem (geschützte Ursprungsbezeichnung; Appellation d’Origine Protégée, kurz AOP), um ihr Terroir zu betonen und die besten Produktionsbedingungen festzulegen. Mit den drei AOP Côtes de Provence, Coteaux d’Aix en Provence und Coteaux Varois en Provence. Etwa 90 Prozent der Weine, die in der Provence produziert werden, sind Rosés. Jede der drei Appellationen weist unterschiedliche klimatische und geografische Bedingungen auf, was zu individuellen Rosé-Weinen führt.

Einzigartige Böden der Provence

Die Provence ist weltweit bekannt für ihre herausragenden Rosé-Weine, welche besonders ausgeglichen und hell in der Farbe sind. Diese Rosé-Weine gelten als internationaler Massstab für Qualität. Die einzigartigen Anbaubedingungen in der Region spielen eine entscheidende Rolle für die Erzeugung dieser exzellenten Weine.

Das mediterrane Klima der Provence bietet ideale Voraussetzungen für den Weinbau:

– 2.700 bis 2.900 Sonnenstunden pro Jahr

– Warme Sommer

– Regelmässige Winde, die die Trauben gesund halten

Diese klimatischen Bedingungen fördern ein gesundes Rebenwachstum und reduzieren den Bedarf an Schädlingsbekämpfungsmitteln. Die Winde halten die Rebstöcke trocken und gut belüftet, was sie vor Pilzkrankheiten schützt.

Die Bodenvielfalt der Provence trägt zur Einzigartigkeit ihrer Rosé-Weine bei:

  1. AOP Côtes de Provence:

– Kalkhaltige Böden

– Erzeugt blassrosa Weine mit fruchtig-blumiger Geschmacksstruktur und mineralischen Nuancen

  1. AOP Coteaux d’Aix-en-Provence:

– Steiniger Lehm- und Kalksteinboden

– Produziert leichte, geschmeidige Rosés, ideal für jungen Genuss

  1. AOP Coteaux Varois en Provence:

– Wechsel zwischen Kalkstein, tonhaltigen Boden, Kies und Feuerstein

– Erzeugt trockene, leuchtend gefärbte Rosés mit komplexen Aromen frischer Früchte und Gewürze

Die Kombination aus optimalen klimatischen Bedingungen und einem einzigartigen Know-How ermöglicht es den Winzern der Provence, gesunde Trauben mit perfekter Balance zu produzieren. Dies bildet die Grundlage für die Herstellung einzigartiger und hochwertiger Rosé-Weine, die weltweit geschätzt werden.

Start in Marseille

Unsere Reise startete in der lebendigen Hafenstadt Marseille, die mit ihrer reichen Geschichte und Kultur fasziniert. Vom Flughafen aus machten wir uns direkt auf den Weg zu den ersten Weingütern.

Château La Coste

Château La Coste ist ein beeindruckendes, luxuriöses Bio-Weingut in der Appellation Côteaux d’Aix-en-Provence, eine der drei Appellationen, die das Weinbaugebiet Provence bilden. Hier verschmelzen Weinbau, Kunst und Architektur auf einzigartige Weise mitten in der provenzalischen Natur. Ein atemberaubender Auftakt für unsere Reise, um anzukommen und zu staunen.

Château Barbebelle

Unsere erste Übernachtung verbrachten wir auf dem familiengeführten Weingut Château Barbebelle in Rognes, das nur ein paar Kilometer nördlich von Aix-en-Provence liegt. Neben Weinproben bietet es einfache Ferienwohnungen für Übernachtungen mit eigenem Pool. Château Barbebelle produziert mehrere Rosé-Weine, die für die Region Provence typisch sind. Ich habe mich für den Rosé Fleuri für mein Rezept entschieden. Dieser repräsentiert den Stil der Rosé-Weine aus der Appellation Coteaux d’Aix-en-Provence, die für ihre helle Farbe und frische, leichte Aromen bekannt sind. Hier klicken, falls du dich kulinarisch verwöhnen willst. Passend zu dem tollen Wein von Château Barbebelle habe ich eine mediterrane Gemüse Quiche kreiert.

Domaine des Diables

Weiter ging es zum Bio-Weingut Domaine des Diables in Côtes de Provence Sainte-Victoire. Neben Besichtigungen und Verkostungen kann man hier auch übernachten. Die Unterkunft inmitten der Weinberge mit Pool, Sauna und eigenem Gärtchen ist einfach wunderschön. Die preisgekrönten Weine überzeugen durch ihre Aromenvielfalt, Frische und Ausgewogenheit. Auch dieses tolle Weingut und ihre Rosé haben mich zu einem Rezept inspiriert. Probiere meinen Fisch vom Blech mit mediterranem Gemüse für ein bisschen Provence Feeling Zuhause.

Château Gassier/Roquefeuille

Das Château Gassier, auch in der Appellation Côtes de Provence Sainte-Victoire, ist ein wahres Juwel inmitten der malerischen Landschaft der Provence. Neben ausgezeichneten Rosé-Weinen begeistert es mit seinem Engagement für Nachhaltigkeit und der Liebe zur Region. Während des Sommers finden hier Konzerte, Comedy Nights und Picknicks statt.

Abbaye de la Celle

Unsere zweite Übernachtung war im Boutique-Hotel Abbaye de la Celle, welches an ein Kloster aus dem 12. Jahrhundert grenzt und ein Gourmetrestaurant beherbergt. Inmitten von Weinbergen, Zypressen und Olivenhainen gelegen, ist es ein perfekter Ort zum Entspannen. Hier haben wir ein 5-Gänge-Menü mit Weinbegleitung genossen. Der Küchenchef Nicolas Pierantoni kreiert raffinierte Gerichte, die von der provenzalischen Natur und lokalen Produkten inspiriert sind. Auch bei den Weinen liegt der Fokus auf provenzalischen Winzern aus der Region. Bei unserem Abendessen habe ich gelernt, dass in der traditionell französischen Küche der Salat zum Käse nach dem Hauptgang vor dem Dessert serviert wird. Noch ein kleiner Tipp, beim Frühstück unbedingt das Baguette, die Croissants, die Butter und hausgemachten Konfitüren geniessen. Aufwachen in der Provence ist einfach herrlich.

Domaine Mirabeau

Beim Abendessen im Abbaye de la Celle durfte ich neben Jeany Cronk sitzen. Sie und ihr Mann Stephen führen gemeinsam das Weingut Domaine Mirabeau in der Provence. Die Domaine Mirabeau liegt etwa 5 km vom historischen Städtchen La Garde-Freinet entfernt, am Golf von Saint-Tropez, und umfasst ein 20 Hektar grosses Weingut mit 14 Hektar Rebfläche in der AOP Côtes de Provence.

Das Ehepaar Cronk gründete Mirabeau im Jahr 2010, nachdem sie beschlossen hatten, die Londoner Vororte zu verlassen und in die Provence umzuziehen, um ihren Traum von der Herstellung erstklassiger Rosé-Weine zu verwirklichen. Seitdem hat sich Mirabeau zu einer der beliebtesten Rosé-Marken der Welt entwickelt. Die Provence hat sich zu einem Zentrum für ökologischen Weinbau entwickelt. Weingüter wie das Domaine Mirabeau zeigen vor, wie gut sich Nachhaltigkeit mit modernem Weinbau verbinden lässt. Um die Biodiversität zu fördern, wird zwischen den Reben Gemüse kultiviert. Dieses hält Schädlinge fern und dient zugleich als Nährstofflieferant.

Mas de Pampelonne

Das traditionsreiche Familienweingut Mas de Pampelonne liegt direkt am berühmten Strand von Pampelonne und wird seit 1886 bewirtschaftet. Durch nachhaltige Bewirtschaftung auf sandigem Boden bringt es Jahr für Jahr einen Rosé mit intensiven Zitrusaromen hervor.

Ultimate Provence

Eines meiner Highlights war unser nächster Stop. Ultimate Provence ist ein modernes Weingut und Boutique-Hotel in La Garde-Freinet, etwa 30 Minuten von Saint-Tropez entfernt. Das 48 Hektar grosse Anwesen mit 5-Sterne-Ausstattung gehört zur Kollektion “Small Luxury Hotels of the World” und produziert den hochwertigen Ultimate Provence Rosé. Hier durfte ich im hauseigenen Spa eine entspannende Massage geniessen und beim anschliessenden Wine Tasting die tollen Weine kennenlernen. Das Wine Tasting hier ist ganz besonders, da es blind und in Zusammenhang mit Musik gemacht wird. Wir hatten riesigen Spass. Unbedingt buchen, auch wenn keine Zeit für eine Übernachtung ist.

Château du Berne

Unser dritter Übernachtungsort war das 200 Hektar grosse 5-Sterne-Relais & Châteaux Hotel Château du Berne in der Provence. Der entspannte Luxus vom Château du Berne hat mir wirklich extrem gut gefallen. Die Zimmer haben alle eine wunderschöne Aussicht, grosse Bäder und Betten, in denen man Tag und Nacht verbringen will. Wer es dann doch aus dem Zimmer schafft, wird mit mehreren Pools, einem Spa, einem Michelin-Sterne-Restaurant verwöhnt. Das hauseigene Sterne-Restaurant Le Jardin de Bernein einer ikonischen quadratischen Weinflasche daher. Bestes Beispiel, wie gut Rosé-Wein auch in der gehobenen Küche seinen Platz findet. Die Rosé-Weine aus der Provence sind das ganze Jahr über etwas Besonderes. Sie werden für ihre Vielseitigkeit, Qualität und Eleganz geschätzt und sind die ideale Ergänzung zu einer Vielzahl von Gerichten.

Wer mehr Markt- statt Sterneküche sucht, ist im Bistro gut aufgehoben. Hier gibt es bodenständige Klassiker aus der französischen Küche mit Zutaten und Weinen aus der Umgebung. Ja, dieses Haus bietet ein einzigartiges Weintourismus-Erlebnis.

Château d’Astros

Das historische Weingut Château d’Astros mit seinem Schloss im italienischen Stil und dem alten Templerhaus besteht seit dem 12. Jahrhundert. Die Weinberge erstrecken sich über verschiedene Terroirs und ermöglichen eine Vielfalt an Weinen. Die grosse Parklandschaft und das beeindruckende Schloss sind ein Muss auf jeder Provence-Reise. Ich empfehle E-Bikes direkt auf dem Gelände zu mieten und die Flora und Fauna des 700 Hektar grossen Anwesen zu bestaunen.

Rückflug aus Nizza

Unsere Reise durch die Provence endet in der schönen Küstenstadt Nizza an der Côte d’Azur.